Diese Rügenseiten gehören zum Projekt www.reiseland-mecklenburg-vorpommern.de
Das Nationalpark-Zentrum -
unbedingt einen Besuch wert
Diese Seite über die Stubbenkammer ist verbunden mit waren.de
Diese Seite über die Stubbenkammer ist verbunden mit waren.de
Highlights für Ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Rügen:
Städte & Regionen
Rügen:
Unterkünfte
Rügen:
Ausflugstipps + Freizeit
Diese Seite über die Kreideküste Rügens ist verbunden mit dem vogelpark-marlow.de

Wir beraten sie kostenlos für Ihren Mecklenburg-UrlaubDieser Troja-Ausflugstipp ist verbunden mit dem info-bernstein.de

Diese Seite über den Hiddensseschmuck ist verbunden mit meeresarchaeologie.de

 
Deutschlands kleinster Nationalpark (nur 3000 Hektar, das sind 30 qkm) ist nur von der Fläche her klein: Das 2004 eröffnete Nationalpark-Zentrum am Königsstuhl auf der Insel Rügen gilt als das schönste und eindrucksvollste Nationalpark-Zentrum in Deutschland: Auf einer Fläche von ca. 2000 qm wird die unverwechselbare Natur von Deutschlands grösster und schönster Insel eindrucksvoll und "erlebbar" dargestellt: Das Kreidekliff, dass sich bis zu 120 m hoch über das Meer erhebt, die urtümlichen Rotbuchenwälder, Wiesen und Moore mit den z.T. seltenen Tieren und Pflanzen.
Nationalparkzentrum Königsstuhl

Es ist ein Informationszentrum, das "Unsichtbares sichtbar" machen will: Neben faszinierenden Landschaften und unberührter Natur werden auf spielerische Weise die Zusammenhänge in einem sensiblen Ökosystem aufgezeigt. Dabei wird hier darauf verzichtet, ständig den "mahnenden Zeigefinger" zu heben, sondern das Nationalpark-Zentrum trifft den naturverbundenen Besucher ins Herz, es weckt Emotionen und entführt den Besucher unaufdringlich in die Zauberwelt der Natur. Eine Natur, die man lieben lernt. Und was man liebt, ist man auch bereit, zu schützen!

Das Nationalpark-Zentrum lädt Sie insbesondere ein zu einer Erlebnisausstellung, in der Sie verborgene Geheimnisse der Natur entdecken werden.
Ausgerüstet mit einem Kopfhörer können Sie sich individuell durch die Ausstellung führen lassen; eine gute Technik sorgt dafür, dass Sie das Tempo und die Stationen Ihres Besuchs selbst bestimmen können. Sie bestimmen auch selbst, unter welchem Aspekt Sie diese Reise durch Zeit und Raum unternehmen wollen: Unter dem der Schönheit, der Neugier oder des Abenteuers. Jede Zeitreise erzählt eine eigene Geschichte, von eigens komponierter Musik untermalt. Eine 4. Reise ist extra für Kinder entwickelt worden.

Gelegentlich sind Besucher verärgert, dass man nur durch das Gelände des Nationalpark-Zentrums zum Königsstuhl gelangen kann. Das heisst schliesslich: Wer den berühmten Blick von der Kreideküste geniessen will, muss Eintritt bezahlen - auch wenn man das Naturerlebniszentrum gar nicht besichtigen will.

Das scheint im Einzelfall vielleicht eine ungerechte Sache zu sein. Aber wir müssen ehrlich bleiben: Der Blick vom Königsstuhl ist grandios und hinterlässt einen unauslöschlichen Eindruck. In Verbindung mit einem Besuch des Nationalpark-Zentrums aber wird aus dem "flüchtigen Genuss" ein eindrucksvolles Naturerlebnis.

Preise:

Der Eintritt ins Nationalpark-Zentrum beträgt 6,- Euro für Erwachsene; es gibt ermässigte Familienkarten und verschiedene andere Ermässigungen. Da ist dann "alles drin" einschliesslich des Besuchs des Königsstuhls.
Echt attraktiv: Vom 01.11. – 13.03. haben Sie freien Eintritt an allen Sonntagen (außer Multivisionskino und Erlebnisausstellung)

Öffnungszeiten:

  • Ostern bis 31.10. täglich 9-19 Uhr
  • 01.11. bis Ostern täglich 10-17 Uhr
  • Letzter Einlass Multivisionskino: 20 Minuten vor Schließung
  • Letzter Einlass Erlebnisausstellung: 1 Stunde vor Schließung

Sie erreichen das Nationalpark-Zentrum telefonisch unter der Nummer
038392 - 66 17 66

Die Anfahrt erfolgt über Sassnitz oder (von der "Schaabe" aus) über Hagen. In jedem Fall müssen Sie Ihren Wagen auf dem Grossparkplatz abstellen - es gibt keine "Schleichwege" o.ä.
Vom Parkplatz aus verkehren ständig Pendelbusse zum Königstuhl; selbstverständlich können Sie die ca. 2 Kilometer auch zu Fuss gehen. Und es gibt natürlich auch "Wald zum Nulltarif": Man kann sehr schön den Hochuferweg Richtung Sassnitz gehen und hat auch dort eindrucksvolle Aussichten auf die Ostsee.

Aber wir müssen ganz klar sagen:
Der Besuch des Nationalpark-Zentrums lohnt sich wirklich!


Rügen wurde früher von den Slawen besiedelt: slawendorf.deDiese Seite über die Kreideküste ist verbunden mit schmetterlingsschau.de
Diese Seite über ddie Kreideküste bei Jasmund ist verbunden mit dem indianermuseum-gevezin.de
nach oben
Diese Seite über den Hiddensseschmuck ist verbunden mit rhododendronpark.de

An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 13.10.2010
Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Herausgeber keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Die mit dieser Seite verbundenen Projekte und das Impressum finden Sie hier