Diese Rügenseiten gehören zum Projekt www.reiseland-mecklenburg-vorpommern.de
Ostseebad Rerik -
wo sich Ostsee und Salzhaff fast berühren
reiseland-mecklenburg.de ist verbunden mit ausflugstipps-mecklenburg.de
zimmer-mvp.de vermittelt auch Zimmer auf Rügen
Highlights für Ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Usedom brilliert durch kilometerlande Sandstrände

zimmer-mvp.de: Kostenlose Vermittlung von Ferienwohnungen, Hotels und Pensionen auf Rügen und Hiddensee

 

Das Ostseebad Rerik - manchem Leser wohl bekannt aus dem Roman "Sansibar oder der letzt Grund" von Alfred Andersch - liegt westlich von Kühlungsborn zwischen Ostsee und Salzhaff, einem der beliebtesten Surf- und Segelgebiete an der Ostsee. Ein freundlicher Ort; das touristische Zentrum mit Blick auf den Bodden ist vor einigen Jahren ganz neu errichtet worden.

Hafenseite von Rerik

Der Ort hat noch eine kleine , aber intakte Fischereiwirtschaft, so dass Sie hier wirklich fangfrischen Fisch essen können. Ausserdem fahren am Hafen auch die Fahrgastschiffe ab, die Fahrten durch den Bodden und bis zur Insel Poel anbieten.

Zur anderen Seite hin, an der schmalsten Stelle wohl nicht mehr als hundert Meter entfernt vom Bodden, gibt es einen schönen Ostseestrand mit einer Seebrücke zum flanieren (und angeln). Direkt vor der Seebrücke liegt der "Schmiedeberg", der Rest einer alten slawischen Befestigung, der heute ein attraktiver Aussichtspunkt ist.

Rerik liegt ostsee-seitig überwiegend auf einem Hochufer; ein Wanderweg (mit zahlreichen Abstiegsmöglichkeiten zum Strand) führt am ganzen Hochufer entlang. Der Strand ist dadurch nicht sehr breit, aber u.E. sehr schön und nicht so extrem feinsandig. Grosse Abschnitte des Strandes sind auch für FKK-Urlaub freigegeben.

Selbst im Februar ist in Rerik allerlei los, nicht nur etliche Gäste und gut gefüllte Restaurants, sondern auch kulturell wird seitens der Gemeinde und auch durch private Anbieter allerhand geboten, wie Ausstellungen und Lesungen


Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Rerik ist das Tor zu der interessanten Halbinsel Wustrow (biite nicht verwechseln mit dem Ostseebad Wustrow auf Fischland!). Die Nazis hatten hier eine militärische Versuchsanstalt, später nutzte die Rote Armee das Gelände militärisch. Seit ihrem Abzug 1993 ist das Gelände dem Verfall preisgegeben.

Warum man es nicht nutzt? Ob sich kein Investor findet? Doch, leider hat sich längst (1998) eine "Investorengruppe" gefunden - angeblich dieselben Leute, die auch andere "Filetstücke" an der Ostsee unter ihre Kontrolle gebracht haben, in Wirklichkeit aber wohl nicht über die Mittel verfügen, was draus zu machen . . . Schade nur, dass dadurch die Entwicklung des Landes nachhaltig behindert wird.

Man sieht die Ruinen des derzeitigen "Investoren-Versuchsgeländes" von Rerik aus; das Betreten des Geländes ist nicht möglich.

Aber die Halbinsel Wustrow ist für den Ort Rerik selbst kein echter Störfaktor; man kann hier wunderbar Urlaub machen. Was wir nicht herausfinden konnten, ist, warum man nicht mit einer Schienentrasse an der schmalsten Stelle Ostsee und Salzhaff miteinander verbindet - es würde mit Sicherheit eine gewaltige Belebung des Ortes nach sich ziehen, wenn man mit dem Boot unkompliziert von der Ostsee in den Bodden wechseln könnte. Eine Lösung, die nicht viel kosten würde.

Mecklenburg-Vorpommern -
für Urlaub wie gemacht!

 
nach oben
 

An dieser nicht-kommerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 11.10.2010
Die mit unserer Seite verbundenen Projekte und das Impressum finden Sie hier